So funktioniert Teamcoaching in Banken?

Aus meiner Praxis: Das Team war von der Führungskraft schon aufgegeben worden. Die Prognosen für die Zukunft waren miserabel, die ersten Kündigungen wurden angedroht.

mehr lesen

Teamcoaching in der Bankbranche, weil das vertriebsstärkste Teammitglied gehen will. Teil 1

Wie können Sie als Bankinstitut und Personalverantwortliche/r von einem systemischen Teamcoaching profitieren?

 

Aus meiner Praxis.

 

mehr lesen

Teamcoaching in der Bankbranche, weil das beste Teammitglied gehen will. Teil 2

Ich führe mit jedem Teammitglied Einzelgespräche im Interviewformat durch. Mit der Teamleiterin fange ich an. So kann ich mir alle Perspektiven des Teams anschauen, und dabei meine Außenansicht bewahren.

 

mehr lesen

Teamcoaching in der Bankbranche, weil das beste Teammitglied gehen will. Teil 3

Die Teamleitung hat in der Vergangenheit ihre Führungsaufgabe nicht vollständig übernommen. Das Team hatte diesen Teil der Verantwortung übernommen und schwer daran getragen. Das war auf Dauer zuviel, dieses Ungleichgewicht war zu groß geworden.

 

mehr lesen

Coaching im Tresorraum

Mein letztes Coaching fand im Tresorraum der Bank statt. Schon der Weg nach unten in den Raum ohne Fenster, mit greller Deckenbeleuchtung, nur einem kleinen Tisch zwei Stühlen und zwei Tresoren darin, war für mich ein völlig neues Gefühl.

 

mehr lesen

Wir entwickeln Teams systematisch – 1. Runde

Ein Graben teilt das Team, Kassendifferenzen führen zu Entlassung, der vertriebsstärkste Mitarbeiter will gehen, das Team hielt sich längere Zeit ohne Führung über Wasser, eine Kollegin wird gemobbt, Kollegen reden nicht mehr miteinander, die Zahlen stimmen nicht mehr … In dieser Situation wird ein herkömmliches Teamentwicklungs-Training keine Wirkung zeigen. Im Gegenteil, die Teammitglieder ziehen sich zurück, denn zuerst gibt es einiges untereinander zu klären.

 

mehr lesen

Wir entwickeln Teams systematisch – 2. Runde

Claudia Thonet ist Business Trainerin/Coach mit Herz und langjähriger Erfahrung, und führt Sie durch die 2. Runde Ihrer systematischen Teamentwicklung.

 

 

Als Team haben Sie hier die Chance schlafende Potentiale zu wecken, denn Ihre Leistungsfähigkeit ist viel größer als Sie bisher dachten. Das Wir-Gefühl, der Teamspirit und die Leistungsbereitschaft brauchen manchmal einen besonderen Rahmen und ein gewisses Umfeld, um sich neu zu entzünden. Diesen Rahmen, mit der Wertschätzung und Empathie für Sie und Ihr Anliegen, bieten wir Ihnen mit all unserer Erfahrung.

 

mehr lesen

Systemische Teamentwicklung und Flurfunk

Jeder versteht etwas anderes darunter, und alle sind der Meinung ein anderer hat damit angefangen. Um herauszufinden was Flurfunk in diesem Team eigentlich ist, haben wir ihn erstmal so richtig angeheizt.

 

mehr lesen

Warum Spielregeln im Teamcoaching?

Der Einklang ist in der Diskussion etwas ganz Unerwünschtes.

Michel de Montaigne

 

 

mehr lesen

Zuerst Vertrauen – dann die Motivation

In den Trainings wird oft über Motivation und Demotivation gesprochen. Am Vorgesetzten hängt es schlussendlich in welche Richtung die Mitarbeiter tendieren. Meine Erfahrung sagt, wenn Mitarbeiter kein Vertrauen in ihre Führungskraft haben, kann diese so viel motivieren wie sie will – diese Anstrengung verpufft. Die innere Kündigung ist möglicherweise der nächste Schritt. Dazu sagen Edgar Schmitz, Bärbel Gayler, Peter Jehle, Zeitschrift für Personalforschung, 16. Jg., Heft 1, 2002:

 

mehr lesen

Büro und Wertigkeit Teil 1

Das Kopfkino zeigt den Film „Büro und Wertigkeit“. Es gibt viele Kundentermine, und für die Mitarbeiterin kein eigenes Büro mehr, um diese Kundengespräche zu führen. Die Mitarbeiterin ist damit nicht glücklich, sie möchte gerecht behandelt werden. Sie empfindet es als ungerecht, als Einzige in der Abteilung Büro-Hopping machen zu müssen. Und sie hat Angst, dass Kundenbeschwerden und Schwierigkeiten mit der Zielerreichung in Zukunft zunehmen.

 

mehr lesen

Büro und Wertigkeit Teil 2

Die Arbeitssituation hat sich für meine Klientin nun verändert. Seitdem die Abteilungsleitung beschlossen hat, dass auch Kollegen am Büro-Hopping teilnehmen müssen, fühlt sie sich gerechter behandelt. Stressempfinden, und auch die psychosomatischen Symptome haben sich reduziert, Übelkeit und Kopfschmerzen haben sich ganz verabschiedet.

  

mehr lesen